Verein zur Förderung des Fechtsports in Esslingen e.V.

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
E-mail Print PDF

Satzung des “Vereins zur Förderung des Fechtsports in Esslingen e.V.”

 

§1 Name und Sitz des Vereins

1 Der Verein trägt den Namen “Verein zur Förderung des Fechtsports in Esslingen e.V.” - im folgenden “Verein” genannt.

2 Er hat den Sitz in Esslingen und ist im Vereinsregister eingetragen.

 

§2 Zweck des Vereins

1 Der Verein bezweckt die Förderung der Allgemeinheit auf dem Gebiet des Fechtsports in Esslingen und wird verwirklicht durch:

a) Beschaffung von Mitteln für die Verwirklichung von steuerbegünstigten Zwecken auf dem Gebiet des Fechtsports.

b) Zuwendungen von Vereinsmitteln zur Verwendung in steuerbegünstigten sportlichen Zwecken an andere steuerbegünstigte Körperschaften, die den Fechtsport fördern.

c) Mitwirkung und Unterstützung des Esslinger Fechtsports bei kulturellen und sportlichen Veranstaltungen.

2 Der Verein verfolgt ausschließ lich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung in der jeweils gültigen Fassung.

3 Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

4 Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

5 Mittel des Vereins dürfen ausschließlich für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Zuwendungen aus Mitteln des Vereins an Mitglieder sind ausgeschlossen.

6 Es dürfen keine Personen durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§3 Erwerb der Mitgliedschaft

1 Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden, die bereit ist, die Grundsätze und Aufgaben des Fördervereins zu fördern und zu unterstützen.

2 Wer die Mitgliedschaft erwerben will, hat an den Vorstand einen schriftlichen Aufnahmeantrag zu richten. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der geschäftsführende Vorstand.

 

§4 Rechte und Pflichten der Mitglieder

1 Die Mitglieder sind berechtigt, an allen gebotenen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Sie haben darüber hinaus das Recht, gegenüber dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu stellen.

2 Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein und den Vereinszweck - auch in der Öffentlichkeit - in ordnungsgemäßer Weise zu unterstützen.

 

§5 Beendigung der Mitgliedschaft

1 Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod, Ausschluß oder Auflösung des Vereins.

2 Die Austrittserklärung ist schriftlich an den geschäftsführenden Vorstand zu richten. Der Austritt ist nur zum Schluß eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer Frist von sechs Wochen zulässig.

3 Ein Mitglied kann, nach vorheriger Anhörung, vom geschäftsführenden Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden:

a) wegen Nichterfüllung satzungsmäßiger Verpflichtungen oder Mißachtung von Anordnungen der Organe des Vereins,

b) wegen Nichtzahlung von Beiträgen trotz Mahnung,

c) wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder groben unsportlichen Verhaltens,

d) wegen unehrenhafter Handlungen.

4 Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund, erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis. Eine Rückgewähr von Spenden, Beiträgen oder sonstigen Unterstützungsleistungen ist grundsätzlich ausgeschlossen. Der Anspruch des Vereins auf rückständige Beitragsforderungen bleibt hiervon unberührt.

 

§6 Maßregelungen

1 Gegen Mitglieder, die gegen die Satzung oder gegen Anordnungen der Vereinsorgane verstoßen, können nach vorheriger Anhörung vom geschäftsführenden Vorstand folgende Maßnahmen verhängt werden:

a) Verweis

b) angemessene Geldstrafe

c) zeitlich begrenztes Verbot der Teilnahme an den Veranstaltungen des Vereins

d) Ausschluß

2 Maßregelungen sind mit der Begründung und Angabe der Rechtsmittel auszusprechen.

 

§7 Rechtsmittel

1 Gegen eine Ablehnung der Aufnahme, gegen einen Ausschluß , sowie gegen eine Maßregelung ist Einspruch zulässig. Dieser ist innerhalb von zwei Wochen - vom Zugang des Bescheides gerechnet - beim Vorsitzenden einzureichen. Über den Einspruch entscheidet der Vorstand endgültig.

 

§8 Mitgliedsbeiträge

1 Der Mitgliedsbeitrag sowie außerordentliche Beiträge werden von der Mitgliedsversammlung festgelegt. Der von der Hauptversamlung festgesetzte Jahresbeitrag ist auch bei Eintritt während des Geschäftsjahrs mit dem Eintritt fällig.

 

§9 Vereinsorgane

1 Organe des Vereins sind:

a) die Mitgliederversammlung

b) der Vorstand als geschäftsführender Vorstand

 

§10 Mitgliederversammlung

1 Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung.

2 Eine ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) findet einmal im Kalenderjahr statt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von drei Wochen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn es

a) der geschäftsführende Vorstand beschließt

b) ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich unter Angabe von Gründen beim Vorsitzenden beantragt hat.

3 Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den geschäftsführenden Vorstand durch Veröffentlichung in der Esslinger Zeitung oder durch persönliche Einladung. Zwischen dem Tag der Einladung und dem Termin der Versammlung muß eine Frist von drei Wochen liegen.

4 Mit Einberufung der ordentlichen Mitgliederversammlung ist die Tagesordnung mitzuteilen. Diese muß folgende Punkte enthalten:

a) Entgegennahme der Berichte

b) Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer

c) Entlastung des Vorstandes

d) Wahlen, soweit diese erforderlich sind

e) Beschlußfassung über vorliegende Anträge

5 In der Mitgliederversammlung stimmberechtigt sind alle Mitglieder, soweit diese volljährig und zum Zeitpunkt der Versammlung Vereinsmitglied sind. Als Vorstandsmitglieder wählbar sind alle stimmberechtigten Mitglieder.

6 Die Mitgliederversammlung beschließt über den Vereinsbeitrag, die Entlastung, die Wahl des Vorstandes und der Vereinsausschußbeiräte, über Satzungsänderungen sowie über alle Punkte, die Gegenstand der Tagesordnung sind.

7 Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlußfähig. Die Mitgliederversammlung bestimmt jeweils für zwei Jahre einen zweiköpfigen Prüfungsausschuß, der die Kassenprüfung übernimmt.

8 Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefaßt. Stimmenthaltungen werden nicht mitgezählt. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von zwei Drittel der erschienen Mitglieder beschlossen werden.

9 Über die Anträge, die nicht in der Tagesordnung verzeichnet sind, kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn diese Anträge mindestens zwei Wochen vor der Versammlung schriftlich beim Vorsitzenden des Vereins eingegangen sind und den Mitgliedern mindestens eine Woche vorher zur Kenntnis gebracht wurden. Dringlichkeitsanträge dürfen nur behandelt werden, wenn die Mitgliederversammlung in einer zwei Drittel Mehrheit beschließt, daß sie als Tagesordnungspunkt aufgenommen werden. Ein Dringlichkeitsantrag auf Satzungsänderung bedarf der Einstimmigkeit.

10 Dem Antrag eines Mitgliedes auf geheime Abstimmung muß entsprochen werden.

11 Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen. Das Protokoll ist vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen.

 

§11 Vorstand

1 Den Vorstand bilden:

a) der 1. Vorsitzende

b) der stellvertretende Vorsitzende

c) der Kassierer

d) der Schriftführer

2 Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind:

a) der 1. Vorsitzende

b) der stellvertretende Vorsitzende

c) der Kassierer

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch je zwei der genannten Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten.

3 Die Vorstandsmitglieder werden durch Beschluß der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Sie bleiben bis zur satzungsgemäßen Bestellung des nächsten Vorstandes im Amt. Mehrere Vorstandsämter können nicht von einer Person vereint werden.

4 Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vor Ablauf der Amtsperiode aus, übernimmt die Vorstandschaft kommissarisch dessen Aufgaben bis zur nächsten Mitgliederversammlung.

5 Im Innenverhältnis gilt, daß der Vorstand Geschäfte bis zum Betrag von EUR 2.500,-- im Einzelfall ausgenommen Grundstücksgeschäfte jeglicher Art einschließlich der Aufnahme von Belastungen ausführen kann. Im übrigen bedarf der Vorstand der vorherigen Zustimmung der Mitgliederversammlung. Eine Vorstandssitzung kann von jedem Vorstandsmitglied einberufen werden. Einer vorherigen Mitteilung des Beschlußgegenstandes bedarf es nicht.

6 Der Vorstand beruft und leitet die Sitzungen des geschäftsführenden Vorstandes.

 

§12 Kassenprüfung

1 Die Mitgliederversammlung bestimmt jeweils für zwei Jahre einen zweiköpfigen Prüfungsausschuß , der die Kassenprüfung übernimmt und der Versammlung Bericht erstattet. Die Kassenprüfer dürfen nicht dem Vorstand angehören.

2 Die Kassenprüfer haben die Aufgabe, Rechnungsbelege sowie deren ordnungsgemäße Verbuchung und die Mittelverwendung zu überprüfen und mindestens einmal im Jahr den Kassenbestand des abgelaufenen Geschäftsjahres festzustellen. Die Prüfung erstreckt sich nicht auf die Zweckmäßigkeit der vom Vorstand genehmigten Ausgaben.

 

§13 Geschäftsjahr

1 Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§14 Auflösung des Vereins

1 Die Auflösung des Vereins kann nur in einer eigens zu diesem Zweck unter Einhaltung einer vierwöchigen Fristeinberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

2 Die Einberufung einer solchen Versammlung darf nur erfolgen, wenn es

a) der Vorstand mit einer Mehrheit seiner Mitglieder beschlossen hat oder

b) von einem Drittel der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins schriftlich gefordert wurde.

3 Die Versammlung ist beschlußfähig, wenn mindestens 50% der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Die Auflösung kann nur mit einer Mehrheit von drei Viertel der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Die Abstimmung ist namentlich vorzunehmen. Sollten bei der ersten Versammlung weniger als 50% der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sein, ist eine zweite Versammlung einzuberufen, die dann mit einer Mehrheit von drei Viertel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlußfähig ist.

4 In der außerordentlichen Mitgliederversammlung, die die Auflösung des Vereins beschließt, haben die Mitglieder die Liquidatoren zu bestellen, die dann die laufenden Geschäfte abwickeln und das vorhandene Vereinsinventar in Geld umzusetzen haben.

5 Das nach Auflösung/Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks verbleibende Vermögen ist dem gemeinnützigen Verein SV Esslingen von 1845 e.V. oder seinem Rechtsnachfolger oder für dessen Ablehnung der Stadt Esslingen mit der Maßgabe zu überweisen, das wiederum unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne dieser Satzung zu verwenden.

 

§15 Gerichtsstand/Erfüllungsort

1 Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Esslingen.

2 Vorstehender Satzungsinhalt wurde von der Gründungsversammlung am 11.7.1997 beschlossen.

3 Die Gründungsmitglieder des Vereins zeichnen wie auf der Teilnehmerliste der Gründungsversammlung unterzeichnet.

 

 

Besucher seit 1.1.2002

All79267